Manuelle klassische Massage

Das Massieren ist eine sehr alte Technik , welche zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich der Muskulatur angewandt wird.

Die klassische Massage ist die bekannteste verbreitete Massageform.

Das Ziel ist es, dem Menschen Kraft und Vitalität zurückzugeben, die Harmonie des Organismus durch regulierende Techniken der Berührung zu bewahren oder wiederherzustellen.

Durch verschiedene Techniken (Streichen, Kneten, Klopfen, Reiben) werden Reize auf Haut, Bindegewebe und Muskulatur ausgeübt.

Streichen: Sanfte, leichte Streichung parallel zum Verlauf der Muskelfasern. Die Streichbewegung erfolgt meistens in Richtung Herzen. Mit der Streichung wird die Zirkulation angeregt und die Haut vorgedehnt.

Knetung: Dabei werden die Muskeln gegeneinander geschoben und gedehnt. Die Knetung erfolgt jeweils in beide Verlaufsrichtungen des Muskels. Sie dient der erhöhten Durchblutung der Muskulatur und dem Lösen von Verspannungen.

Klopfen: Durch leichtes Klopfen oder Klatschen mit lockerer Hand wird die Durchblutung der Muskulatur in der Tiefe gefördert. Gleichzeitig regt diese Massagetechnik das Nervensystem an.

Reibung: Bei der Reibung werden kreisende Bewegungen mit den Daumen und den Fingerkuppen in die Tiefe der Muskulatur projiziert. Die Reibungen dienen dazu, sogenannte fühlbare, harte „Muskelknoten“ im Muskelgewebe aufzuheben.

Scroll to Top